Nach der Messe ist vor der Messe

Die Messe „Personal Nord“ ist Geschichte und ich bin sehr zufrieden mit dieser Premiere! Zum ersten Mal hatte ich in Hamburg einen Stand gebucht, verbunden mit zwei Vorträgen an jedem der beiden Messetage. Als Themen hatte ich gewählt „Du bist besser als dein ‚bestes Stück’ – Alternativen und Add-Ons zu PowerPoint“ und „Nachhaltiges Lernen in neuen Erlebensräumen – vom Babyboomer zur Generation Y und Z“.

Diese Messe ist eine kleine Version der großen „Zukunft Personal“, so freute ich mich an den kurzen Wegen – das Wohnmobil stand direkt vor der Tür! Und ich hatte ein wunderbar aufgeschlossenes Publikum, das sich guter Dinge auf alle Methoden einließ und engagiert mitmachte.

Zugegebenermaßen war ich oft sehr kritisch, denn es geht mir wirklich sehr nach, wie viele ineffiziente Trainings es zu geben scheint. Immer wieder höre ich von Kolleg*innen, welche Vorgaben sie von Auftraggebern bekommen – und ich bin sicher, dass die 100. Wiederholung des Vier-Ohren-Modells und die theoretische Vorstellung der ‚Gewaltfreien Kommunikation’ noch lange keine verbesserte Kommunikation in einem Team nach sich zieht – wie auch!

Die zunehmende Digitalisierung wird auch die Trainingsbranche stark verändern und die verbleibenden Präsenztrainings müssen deshalb so exzellent sein, dass die Effekte für die Auftraggeber auch unmittelbar zu spüren sind. Ich bin ja ein Fan der Neurodidaktik und der festen Überzeugung, dass sie ein wichtiger Schlüssel für die Trainings der Zukunft sein wird. Darüber konnte ich sehr interessante Messegespräche führen und meine neu herausgegebene Checkliste zur Neurodidaktik in Trainings fand zu meiner Freude großes Interesse.

Nach diesen beiden spannenden Messetagen in Hamburg freue ich mich nun noch mehr auf die „Zukunft Personal“ vom 19.-21.September in Köln.

Zurück